Eine Liebesgeschichte

Ein Mann und eine Frau erzählen je ihre Geschichte, wie sie sich dank Sensual Speed Dating im September 2018 in Bern kennengelernt und ineinander verliebt haben...

3 Perspektiven – 1 Sinnliche Liebesgeschichte

Er - Im Sinn vor Verzouberig

E Berüehrig, e Tanz und gägesitigs beschnuppere. Am Sensual Speed Dating z Bärn, hei mir üs z erste mau fest im Arm ghäbt. Üses erste Date sozsäge, mit verbundnige Ouge. Erst bir letschte Rundi, heimer d Ougebinde abgno. I däm vertroute Ougeblick hani gspürt wi sich mi Körper entspannt und wi mis Härz ganz fest schlaht. Mitemne fiine Lächle uf de Lippe hei mir beidi d Ouge wider zueta. I ha keni Erwartige gha a dä Abe. Mini Absicht isches gsi, mi vou und ganz uf mini inneri Wäut z konzentriere. I ha wöue inegspüre was sech für mi Körper und mini Sinne guet afüeut.

Nachem Event heimer üs es Raschtli nüm gse. Mir müesse ja nid juffle. Bimne ultra spontane Date im Kosmos heimer üs offe über üsi Schwächine usgfragt. Richtig göffnet heisech üsi Härzli wider bim Händli häbe. Über de Dächer vo Züri hei mir üs de z erste mau küsst. Churz drufabe simer enang ide Arme verschmouze.

Zum Glück het sie nach dere Nacht es T-shirt bi mir la lige. Ferihalber heimer üs nämlech scho wider verabschided, dasmau aber i regem Ustusch über üsi Gfüeu und gägesitigi Zueneigig. Wo dr Winter isch cho si di gmeinsame Spaziergäng und di nächtleche Badeusflüg ir Aare immer chürzer worde. Zäme heimer üs ufe Winter vorbereitet i de iisige Rauhnächt Wünsch ads Universum gschickt. Z Vertroue isch gwachse und mir hei zäme d Kraft vor Natur entdeckt, gsunge, kochet, gwienächtelet und Ferie planet.

 

Im Winter hei mir üs i de Bündner Bärge versteckt, im Früehlig simer zäme uf Malawi & Tanzania und im Summer mitem VW-Büssli uf Kroatie. D Liebi fiire mir hütno und chöis chum erwarte Ändi Summer ine gmeinsami Wohnig zzie. I bi mega dankbar für au die  synchronizitäte wo üs hei zäme bracht. Und i chamer nüt schöners vorsteue mit dr schönste Frou vom Universum ine gmeinsami Zuekunft z luege. Thank you Universe!

 

Sie - Herzsprung

3. September 2018. Hände berühren, Arme abtasten, langsam und eng Tanzen und die Stimme des Gegenübers ganz genau behören. Mein zweites Mal beim Sensual Speed Dating. Wieder intensiv, wieder verspielt. Und auch dieses Mal war ich nervös. Nach der ersten Aufgeregtheit konnte ich mich dann entspannen und die verschiedenen Begegnungen auf mich wirken lassen, ganz bewusst in mich hinein hören und spüren, was sich wie anfühlt. Was es mit mir macht oder nicht macht. Was sich vertraut anfühlt und was mich eher abstösst. Wo ich sofort abbrechen möchte, und was ich noch lange weiterziehen könnte.

Nicht zu sehen und auch nicht gesehen zu werden, hat mich ganz ruhig gemacht, ganz in den jetzigen Moment geholt und ganz nah zu mir selbst gebracht. Dann aber kam der AUGENBLICK. Eine Minute lang einander in die Augen schauen. Langsam konnten wir die Augenbinden abnehmen und ich sass vor ihm. 1 Minute also. Beide etwas schüchtern und doch neugierig und bestimmt, schauten wir in unsere Augen. Ganz tief. So vertraut. So herzlich. Ein Funkeln, blau-

grün, das UNIVERSUM.

 

Ich musste lächeln und sah auch sein helles Lächeln. Mein Herz sprang, ganz deutlich ist es gesprungen. Dieser kleine, unverkennliche Sprung, der so plötzlich kommt und ganz kurz das Herz aufflammen lässt. Und dann war die Minute und somit dieser Augenblick auch schon wieder vorbei. Die nächsten Kandidaten kamen an die Reihe.

Ich habe mich nicht bei ihm gemeldet. Auch er hat sich erst nach 3 Wochen bei mir gemeldet. Äs Fyrabebier...wieso nicht?! Als ich ihn gesehen habe, hat sich mein Herz sofort an ihn erinnert. Sein Geruch war mir schon vertraut und auch seine Stimme. Unsere Gespräche lustig und unkonventionell. Intim und ehrlich. Auch meine Hände haben sich an ihn erinnert, als er sie unerwartet in seine nahm.

Gerade heute, mehr als 10 Monate später, haben wir unseren Wohnungsvertrag unterschrieben. Wir ziehen zusammen. Ende Sommer.

 

Er und Sie: Löw-story

Auf weichen Tatzen steht der Löwe in der kühlen Abendbrise in der Savanne. Etwas war anders als kurz zuvor. Ein unbekannter Geruch lag in der Luft. Mit geschlossenen Augen und erhobenem Kopf lässt der Löwe die Luft durch seine Nüstern einströmen. Das aufgefrischte Blut, lässt sein Herz stärker schlagen. Leise bewegt er sich in Richtung Wind, ins Unbekannte. 

 

Da unter dem naheliegenden Baobab liegt sie. Eine kraftvolle, stolze Gestalt, in Symbiose mit der Natur. Angezogen von der weiblichen Präsenz der Löwin treten die beiden in Kontakt. Die Luft brennt. Langsam kniet er sich zu ihr nieder und legt seinen Kopf zwischen Ihre Vorderbeine. Das freundliche Knurren verrät seine

Aufregung und die Atemzüge werden kürzer. Die Löwin küsst seine Nase, streicht mit Ihrer Zunge über dessen Augenlider und wieder über die Nase. Es scheint als ob sich die beiden schon ewig kennen. Die Zeit steht still, beide bleiben in Ihrer Berührung präsent.

Dieses zauberhafte Eins-sein wird unterbrochen durch eine angenehme, ruhige Stimme, die sagt: „Ihr chönd jetzt langsam wider us der Berüehrig use ga. Nämed en tüüfe Atemzug – Aaaaahhhh - gspüred i oi ine.. wenn oi die Begegnig gfalle hät, dänn hebet doch bitte d Hand uf...“

© Love Birds

  • Facebook Social Icon